Skip to main content

Wintergemüse – bunt und köstlich

Ab November spätestens wird es draußen grau in Deutschland und dennoch lässt sich eine bunte Vielfalt aus saisonalem Gemüse und Salat auf den Teller zaubern!

 

Dafür sorgt unser einheimisches Wintergemüse, das entweder sogar im Winter geerntet wird –  wie Grünkohl nach dem ersten Frost –  oder so lagerfähig ist, dass es die ganze kalte Jahreszeit über angeboten werden kann. Wintergemüse ist reich an verschiedensten Inhaltstoffen wie Vitamin C, Calcium, Eisen und Folsäure und stärkt so das Immunsystem. Auch Farb- Duft- und Aromastoffe, sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe, bringen uns fit und leistungsfähig durch den Winter. Die kürzeren Transportwege sind ein Beitrag zu Nachhaltigkeit und Klimaschutz.

 

Zu den Gemüsesorten im Winter gehören die traditionellen Kohlarten wie Rot- und Weißkohl, China- und Grünkohl sowie Wirsing und Rosenkohl. Wer den typischen Kohlgeschmack ablehnt, kann versuchen durch Würzen mit (Kreuz-) Kümmel, Anis oder Fenchel neue Geschmackserlebnisse zu zaubern. Das macht die Kohlgerichte auch leichter bekömmlich. Kohl muss aber keineswegs immer gekocht werden, sondern kann fein geraspelt als knackige Rohkost zubereitet werden.

 

Knollen-und Wurzelgemüse wie Möhren, Steckrüben, rote Beete, Pastinaken, Knollensellerie, Petersilien- und Schwarzwurzeln sind den über Winter lagerfähig. Aus ihnen lassen sich leckere Suppen, Pürees oder Aufläufe zubereiten. Besonders einfach herzurichten, aber umso köstlicher schmecken sie als Ofengemüse mit etwas Öl und verschiedensten Gewürzen oder frischen Kräutern.

 

Auf Salat muss man im Winter keinesfalls verzichten: Chicorée und Feldsalat haben Saison. Chicorée regt mit seinen Bitterstoffen Verdauung und Stoffwechsel an. Besonders lecker schmecken die beiden Salatsorten mit gehackten Nüssen, Rosinen oder etwas frischem Obst wie Apfel-, Birnen- oder Mandarinenstückchen.

 

Nutzen Sie die bunte Vielfalt und schützen Sie sich und die Umwelt! Guten Appetit!